Was ist zu tun im… Juli

Was ist zu tun im… Juli

Endlich ist der Sommer so richtig da! Abends kann man nach getaner Arbeit im Garten noch lange dort verweilen und sich an seinem fröhlich vor sich hinwachsenden Garten erfreuen. Hier und da kann man von seiner Ernte naschen und sich schon überlegen, was und wie man einen Teil dieser reichen Ernte für den Winter haltbar machen könnte mit Einkochen, Fermentieren oder Einlegen.

Aber bis zum Winter ist noch ein bisschen hin und es gibt noch einiges zu tun:

  • Jetzt die abgeernteten Ruten der Sommerhimbeeren bodentief abschneiden.
  • Zucchini können noch bis Mitte des Monats gepflanzt werden.
  • Die Bäume der Süßkirsche werden direkt nach der Ernte geschnitten, so können die Wunden besser verheilen und die Bäume sind so besser geschützt vor Pilzerregern.
  • Gesät werden kann im Juli Petersilie, Herbstsalate, letzte Buschbohnen bis Mitte des Monats, Möhren und Mangold.
  • Wer noch Platz in seinen Beeten hat kann Salate, Kohlrabi, Wirsing, Grünkohl und Rosenkohl auspflanzen.
  • Die Erntekörbe füllen sich! Salate, Erbsen, Bohnen, Gurken, Zucchini, Möhren, Brokkoli, Kräuter, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen und Aprikosen können nun geerntet werden.
  • Zwiebeln können jetzt auch geerntet werden. Am besten, man hängt sie nach der Ernte noch an einem geschützten Ort auf und lässt die nachtrocknen.
  • Wenn ihr bei euren Sommerblumen regelmäßig Verblühtes ausputzt, dann verlängert ihr damit die Blühzeit eurer Pflanze. Besonders Rosen lieben diese Pflegemaßnahme. Die verblühten Rosenknospen schneidet man am besten immer bis zum ersten vollständig ausgebildeten Blatt zurück.
Kommentare sind geschlossen.