Wie komme ich an einen Garten    

    

Interessenten bewerben sich bei einem Vorstandsmitglied, per E-Mail, schriftlich oder persönlich. Bewerbungen sind jederzeit möglich, auch wenn eine Gartenweitergabe im Winter am sinnvollsten ist.  

 

Die Erfahrung zeigt, dass sich auch Pächterwechsel mitten im Jahr ergeben, z.B. durch einen plötzlichen Umzug eines Pächters in eine andere Stadt.

 

Der Vorstand führt eine Bewerberliste. Wenn eine Parzelle zu vergeben ist, lädt der Vorstand die Bewerber zu einem Gespräch ein.

 

Der Verein sieht es besonders gerne, wenn sich Personen aus der nächsten Umgebung bewerben. So kann dazu beigetragen werden, dass motorisierte Anfahrten zum Garten vermieden werden.    

 

Die Anpachtung eines Gartens sollte wohl überlegt sein!  

Unerfahrene Interessenten an einem Garten unterschätzen sehr schnell den Arbeitsaufwand und denken primär an sorgenfreie Erholung im Grünen. Dabei sollte nicht verkannt werden, dass ein Garten im Frühjahr und Sommer fast tägliche Anwesenheit erfordert: Denn wenn es nicht regnet, ist kontinuierliches Gießen angesagt, und wenn der Boden ausreichend mit Regen versorgt wird, gehen die eigenen Pflanzen schnell mal im Unkraut unter. Es gibt also stets was zu tun. Und selbst die Urlaubsplanung wird durch den Garten beeinträchtigt: Wenn nämlich im Sommer Erntezeit ist, lässt man die Früchte seiner Arbeit nicht gerne verkommen.